3. Phase der Bewusstseinsgeschichte:
Selbstfindung in der "Wüstenerfahrung"
 
40 Jahre waren es auch, die Moses das Volk Israel durch die Wüste führte. 40 lange Jahre,
die nach dem damaligen Zeitverständnis die Spanne eines ganzen Menschenlebens umfassten.
 
Immer wieder fielen die Israeliten in den alten Götzenglauben zurück und erst nachdem
sie die 10 Gebote akzeptiert hatten, neigte sich ihre Wüstenwanderung dem Ende zu.

 
So ist die 40jährige Wüstenwanderung auch als jene Phase der kollektiven
Bewusstseinsentwicklung zu verstehen, in der der Mensch geläutert wird und dann
sich selbst, seine geistige Identität findet. Das Symbol für die unvergängliche
Identität oder Seele des Menschen ist der brennende Dornbusch.  Moses begegnete ihm auf seiner
Bewusstseinsreise und sah, dass die Flammen den Dornbusch nicht aufzehren konnten.
 
Heute können wir die Bedeutung dieses Symbols deuten: Der Dornbusch steht für die
unvergängliche Identität, die unsterbliche Seele des Menschen.
Im Hintergrundbild: Vermutlich der Berg Sinai auf dem Mose für alle Zeiten
die 10 Gebote für immer in Stein meißelte.